Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Hallo mein Name ist Samira. Ich litt früher schon an Zwängen, die aber immer nach einigen Monaten selbst wieder besser wurden. Nun leide ich seit ca. 5 Monaten wieder an Zwängen. Ich ging diesmal auch schnellst möglich zu einem Therapeuten.

Nun, es ist so, daß meine Zwänge ständig wechseln. Ich leide an Zwangsgedanken verschiedener Art.

Mein Therapheut behandelt immer das jeweilige Thema das mir gerade zu schaffen macht. Das Problem dabei ist aber, es kommt immer wieder etwas, und wieder und wieder. Nun bin ich beim Überlegen, ob ich einen Therapheutenwechsel mache. Ich weiß teilweise nicht mehr was ich machen soll; wie ich eine Besserung erreichen kann.

Was mir hilft ist, wenn ich mich einfach ablenke. Heute ist aber wieder ein schlechter Tag und ich steigere mich wieder in ein Thema hinein, bis ich nicht mehr weis wo mir der Kopf steht. Manchmal habe ich Angst, daß ich da immer weiter rein komme, und wie dann wieder einen Weg heraus finden?

Kann mir jemand einen wirklich guten Therapheuten im Raum Linz/Salzburg empfehlen? Ich würde mich auch oft gerne austauschen aber meinen freund kann ich auch nicht dauernd nerven.

l.g. samira

Kommentare   

#4 Super User 2016-06-20 18:57
Was sind denn das für Zwänge oder Zwangsgedanken? Mein großes Problem ist auch das ständige Grübeln, das sich gegen mich richtet. Ich grübele solange bis ich einen Angstanfall bekomme. Z.B. letztens den Fehler gemacht darüber nachzudenken, warum ich diese Zwangsgedanken habe, meine Freundin in einem Anfall von "Wahnsinn "zu töten und dann ist sie einfach weg. Ich bin dieser Situation dann so schockiert und traurig, als ob ich sie wirklich verloren hätte. Ich liebe sie über alles. Muss man diese Zwangsgedanken (bei mir "verrückt" zu werden und Personen einfach so zu töten) interpretieren ? Ich denke auch oft an dieses schreckliche Wort "töten" ... Dann wird mir ganz mau im Magen und ich bekomme Angst. Die Horrornachrichten über Tot, Grausamkeit und Gewalt schockieren mich in dieser sensiblen Phase total. Frühe hab ich oft Ballerspiele gespielt. Jetzt schockieren mich diese Spiele nur noch. Wie kann man nur diesen Gedanken "ausleben" andere Menschen zu töten, denke ich dann oft. Und wieder bin ich geschockt über das Wesen des Menschen...
#3 Super User 2016-06-20 18:56
Hallo, Ich bin 30 Jahre und vom Tourette-Syndrom (http://www.tourette.at) und Zwangskrankheit Betroffener. Würde sehr gerne mit Dir eine email-Freundschaft haben.

Bei mir ist es auch bei Ablenkung auch besser oder auf eine Sache stark konzentrieren, da verschwinden auch fast alle Tics.

Liebe Grüße
Reinhard
#2 Super User 2016-06-20 18:56
hallo

ist bei mir auch so wenn ich mich versuch abzulenken wird es oft besser
irgendwie hat man da angst vor angst und bleibt total hängen.....bei mir dreht es sich auch immer um menschen die ich sehr mag
ein wirrwar der gefühle
hilfe

nehme schon jahrelang anafranil
das hilft mir auch sehr
aber es kommen immer ma so schübe wo diese gedanken rauskommen
im jahr ein-zweimal
schrecklich

aber wenn ich dann auf solchen seiten lese
weiss ich das es krannkhaft ist und wieder weg geht
#1 Super User 2016-06-20 18:56
Hi das was du geschrieben hast ist bei mir genauso daß der Zwang sich immer ändert sobald ich ihn bekämpft habe... er denkt sich immer was neues aus.. würd gern mal mit dir unterhalten.. bye tollo12@yahoo.de bin aus Deutschland

You have no rights to post comments