Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Hallo! Mein Name ist Margit. Ich werde 30 Jahre. Seit ca. 7 Jahren leide ich an einer Angst- und Zwangsstörung. Begonnen hat es mit Kontrollzwang. Seit 2 Jahren quälen mich Zwangsgedanken (z.B. hatte ich Angst, lesbisch zu sein, jemanden mit einem Messer zu verletzen, bei fahrendem Auto die Tür zu öffnen...)

Die 2 belastendsten Gedanken sind jedoch: ich habe ständig Angst, die Kontrolle über mich zu verlieren und z.B. in der Kirche laut zu schreien bzw. meine Chefin zu schimpfen.

Ich mache seit 13.1.2006 eine Verhaltenstherapie und nehme Medikamente.

Wer kennt solche Gedanken und hat Lust, mit mir in Kontakt zu treten?

Meldet Euch unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bis bald. Margit

Kommentare   

#1 Super User 2016-06-20 19:10
Hallo Margit!
Du hast so einen ähnlichen Leidensweg wie ich. Oder ich wie du ... egal. Ich bin auch gerade 31 Jahre alt. Ich habe auch vor ca. 7 Jahren damit begonnen. Dachte mir nach einer beendeten Beziehung plötzlich, wie das manche Frauen oft so aussprechen, dass es wahrscheinlich besser ist, lesbisch zu sein. Als mir dieser Gedanke durch den Kopf ging, wurde mir plötzlich Angst und bang und ließ mich nicht mehr los. Ich versuchte immer mir vorzustellen, wie das mit Frauen ist und so. Aber das war kein Impuls, ich "musste" mir das vorstellen. Ich hatte solche Angst. Nach einigen Jahren ist mir wieder sowas passiert. Einfach so. Zuerst dieses Angstgefühl und dann die Angst. Wieder Medikamente, Medikamente abgesetzt, nach 3 Monaten wieder. Jetzt stecke ich schon wieder drin. Nehme wieder Medis und jetzt am Beginn ist es noch ärger. Ich kann zwischen Wahrheit und Einbildung nicht mehr unterscheiden. Es ist schrecklich.
War das bei dir auch so?
Liebe Grüße

You have no rights to post comments