Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Liebe Agata Es wäre echt super toll von dir, wenn du mir sagen könntest wie lange diese schlimmen Gedanken betreffend deiner Liebe zu deinem Mann angehalten haben. Ich habe nämlich auch solche Gedanken und bringe sie einfach nicht weg.

Ich weiss auch zu 100 %, dass ich meinen Freund liebe, aber trotzdem habe ich seit nun schon 4 Wochen solche schrecklichen Gedanken, die nicht mehr aus meinem Kopf gehen. Immer diese Gedanken: "liebst du deinen Freund wirklich? Es ist gar nicht Liebe. Du liebst ihn gar nicht! usw. Das macht mich einfach fertig, den ich liebe meine Freund so sehr und fühle mich immer zu ihm hingezogen und sehne mich so nach ihn!

Warum hören diese schlimmen Gedanken nicht auf? Es ist so schrecklich für mich. Wenn man einen Menschen so sehr liebt und ständig hat man solche Gedanken. Ich weiss auch, was es ausgelöst hat und trotzdem komme ich nicht davon los.

Bitte meldet sich jemand bei mir!

Gruss Samy

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Hallo, früher hatte ich agressíve Zwangsgedanken, die meinen Mann betraffen. Diese habe ich einiger Maßen überwunden. Jetzt betreffen meine Gedanken schon wieder meinen Mann aber irgendwie anders und ich weiß nicht, ob das überhaupt Zwangsgedanken sind...

Die Gedanken betreffen das Thema Liebe und alles was damit verbunden ist, nähmlich Vertrauen, Schicksal, Ehe usw. Schon wieder habe ich Angst um meine Beziehung und, dass ich etwas falsch machen könnte oder machte. Nachts bekam ich einmal einen Anfall und die schreckliche Gedanken waren: du liebst deinen Mann nicht, du musst ihm das sofort sagen! Ich weinte und könnte danach nicht schlafen. Das ist doch nicht wahr. Das ist alles so furchtbar... Ich sammle jetzt verschiedene Beweise in meinen Verhalten. War ich auf meinen Mann sauer, recht oder unrecht, sagen mir die Gedanken: siehst du, du liebst ihn nicht. Das macht mich fertig... Ich liebe doch meinen Mann. Das ist so peinlich, dass ich das überhaupt überlege? Ich will, dass nach sechs Jahren glücklicher Ehe nicht mehr überlegen. Habt ihr auch solche Ängste, Gedanken? Sind das Zwangsgedanken? Diese Gedanken sind bei mir doch ungewollt und unangenehm und betreffen einen Menschen den ich sehr lieb habe...

Grüße

Agata

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Hallo, allerseits! Es ist schrecklich Zwänge zu haben, aber es wird bestimmt Wege und Möglichkeiten geben sie halbwegs zu beherrschen. Ich leide seit meinem 12. Lebensjahr an Borderline und dadurch auch an Zwängen. Werde mich bald in Wien nach einer Verhaltenstherapie umschaun, bzw. mir das Ganze mal anschaun..

Hab in Graz eine Selbsthilfegruppe für Borderliner aufgemacht. Auch Menschen mit Zwängen sind in unserer Gruppe.

Lasst euch nicht unterkriegen!

Ganz liebe Grüße von Farbe!

Leide seit meinem 12. Lebensjahr an Borderline und momentan am meisten an meinen Impulsen und Depressionen und Stimmungsschwankungen. Hab vor kurzem eine Selbsthilfegruppe für Borderliner aufgemacht.
Muss leider immer wieder mal ins Krankenhaus, wenn ich nicht mehr genug Kraft habe gegen meine Impulse zu kämpfen.
Seit ich einige Menschen kenne, die ich sehr lieb gewonnen habe, tu ich mir leichter das Schlimmste zu ertragen..
Außerdem gibt es auch bessere Zeiten, in denen ich sehr viel male, schreibe, fotografiere, und mich für andere engagieren kann. Meine Sensibilität empfinde ich eigentlich als sehr wertvoll. Intensiver zu Leben hat auch seine Vorteile..
Wünsche allen Borderlinern ganz viel Kraft!
Ganz liebe Grüße von FARBE!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Kennt jemand den Zwang, sich letztendlich selbst zu zerstören? Suche nach Hilfe, aber letztendlich werde ich mir nur selbst helfen können.. Traurige Grüße von Farbe

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
Liebe Theresa, liebe Betroffene, ich meldete mich seit langem nicht, so gut ging es mir... Leider zurzeit geht es mir wieder schlechter. Früher begannen bei mir aggressive Zwangsgedanken bezüglich meines Mannes. Das Thema der Gedanken war meinen Mann etwas Schlimmes anzutun. Das bearbeitete ich ganz gut und konnte wenigstens schlafen. Ich muss sagen, dass ich mich mit meinem Mann ganz gut verstehe und wir lieben uns sehr.

Letztens machte ich einem Besuch bei Freunden. Ich sah meinen sehr guten Bekannten aus Kinderzeiten. Am Ende des Besuches sagte mir der Bekannte, dass er mich immer liebte. Ich antwortete nicht dazu, aber später, zu Hause schrieb ich ihm eine E-Mail, das ich seine Gefühle irgendwie teile. Nachdem ich diese Nachricht schrieb, bekam ich Panickattacke und Fragen: Was ich eigentlich damit meinte? Ich liebe doch diesen Mann gar nicht! Er ist einfach ein guter Bekannter! Ich liebe doch meinen Mann! Ich erschrak! An denselben Tag schrieb ich noch eine E-Mail, in dem ich erklärte, was ich eigentlich meinte.

Jetzt fühle ich mich gegenüber meinem Mann sehr schlecht und bekam starke Zwangsgedanken. Diesmal das Thema der Gedanken ist: du liebst deinen Mann gar nicht, du sollst ihn sofort verlassen! Das ist alles so schrecklich. Ich habe schon wieder große Angst und kann nicht weiter schlafen.

Sind das jetzt auch Zwangsgedanken oder bilde ich mir etwas ein? Jetzt sind diese Gedanken schlimmer als die aggressiven. Da wusste ich nach einiger Zeit, dass ich niemanden verletzen kann. Wie soll ich jetzt Argumente finden um liebe zu meinem Mann zu bestätigen? Die Liebe ist doch was man nicht einfassen kann? Nur ein Gefühl? Kann mir jemand helfen? Sind das schon wieder Zwangsgedanken?

Liebe GrüßeAgata