Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 
Hallo, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, vielleicht damit das ich sehr froh bin endlich eine Internet Seite gefunden zu haben, die mir nicht noch mehr Angst sondern mir Mut macht....

Ich leide seit etwa einem halben Jahr an agressiven ZG meinen Kindern gegenüber, wobei meine "Phantasie" keine Grenzen kennt und  alle  schlimmen Nachrichten, Filme etc. tun dann noch ihr übriges und werden sofort "verwertet". Außerdem habe ich ständig Angst das ich verrückt werde, eine Psychose bekomme oder oder oder....den ganzen Tag verbringe ich damit zu denken....entweder schlimme Dinge meinen Kindern gegenüber oder mir Vorzustellen verrückt zu sein.  Uns geht es eigentlich sehr gut, ich bin glücklich verheiratet, keine finanziellen Sorgen, meine Arbeit macht mir Spass- und dann sowas....jeder Tag wird zur Qual. Als Kind hatte ich auch schon eine "Angstphase" da war ich etwa 10 oder 11 Jahre alt, auch mit leichten Zwängen...habe mich aber damals schon dafür geschämt und es keinem erzählt, es ging dann auch nach kurzer Zeit wieder von alleine weg. Vor einem Jahr ( mit 33 Jahren) ging es dann wieder los mit Panikattacken, Angstzuständen (Angst Ohnmächtig zu werden , Herzangst....) ich bekam dann im November Citalopram verordnet um die Stimmung zu heben, und dann hat es eigentlich erst angefangen mit diesen fiesen ZG. nach 3 Wochen hab ich es wieder abgesetzt und danach gingen sie fast wieder weg, bis im Feb 2012 nach einem Zeitungartikel alles erst richtig losging und sich ins unermessliche steigerte. Und diese schreckliche Angst "verrückt" zu werden.....man wartet ja quasi darauf und sitzt in Lauerstellung- wie bescheuert ist das denn ;-) aber man bekommt diesen Zweifel einfach nicht weg- kennt das auch jemand so extrem ??